Das Nelly-Sachs-Gymnasium bietet Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten, Berufe, Ausbildungswege und Studiengänge kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Unterricht, aber auch in außerunterrichtlichen Angeboten, Einblicke in die Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt. Der große Erfolg der Berufs- und Studienorientierung am Nelly zeigt sich besonders in der wiederholten Auszeichnung mit dem Berufswahl-Siegel durch das Schulministerium und die Stiftung Partner für Schule NRW. In der Stadt Neuss ist das Nelly-Sachs-Gymnasium das einzige mit diesem Siegel rezertifizierte Gymnasium.
 

Allgemeine Informationen: Aushänge, Broschüren, Zeitschriften

Plakate am „Berufsorientierungsbrett“ (im Treppenhaus des Erdgeschosses) und ausliegende Broschüren, Zeitungen, Flyer im Zeitschriftenschrank (Verwaltungstrakt) geben Auskunft über
•    Informationstage und Informationsveranstaltungen verschiedener Unternehmen
•    Tage der offenen Tür an Universitäten und Fachhochschulen
•    Veranstaltungen der Bundesagentur für Arbeit
•    Ausbildungsangebote und Stellenangebote verschiedener Unternehmen der Region
•    Bewerbungsmodalitäten

Die abonnierten Magazine „journalist“ uns „ZEIT Campus“ können beim Berufsorientierungskoordinator ausgeliehen werden.

 

Kontakt zu Hochschulen

Folgende Veranstaltungen werden den Schülerinnen und Schülern angeboten:

•    Teilnahme an Tagen der offenen Tür und an anderen Informationsveranstaltungen in den Hochschulen
•    Teilnahme am „Schülerstudium“ (z.B. der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
•    Teilnahme am „Girls’/Boys’ Day“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Kooperation mit dem Multi-Technologie Unternehmen 3M

  • Projekt „Unternehmen-Schule“: Einblicke in das Unternehmen in Labor und Werk; Berufsorientierung durch Experimente, Vorträge und Besichtigungen, Expertengespräche
  • 3M-Berufsorientierungsbörse „Perspectives“: Schülerinnen und Schüler haben Gelegenheit, sich intensiv mit Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie Berufsbildern im technisch-naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Bereich auseinanderzusetzen.

 

Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt im Unterricht und in außerunterrichtlichen Veranstaltungen

  • Themen zur Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt werden insbesondere in den Fächern Deutsch, Erdkunde, Politik/Sozialwissenschaften, Geschichte behandelt (Einzelheiten siehe schulinterne Lehrpläne der besagten Fächer).
  • Bewerbungstraining durch die Debeka (Jahrgangsstufe EF)
  • Besuch im Berufsinformationszentrum in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit (Jahrgangsstufe EF)
  • Informationsveranstaltung „Wege nach dem Abitur“ durch die Bundesagentur für Arbeit (Jahrgangsstufe Q1)
  • Einzelberatungsgespräche durch die Bundesagentur für Arbeit (Jahrgangsstufe Q1)
  • BerufsinformationsMarkt (BIM): Alle zwei Jahre findet an unserer Schule eine große Berufsinformationsmesse für die Jahrgangsstufen 9 – Q2 statt. Auch die anderen Gymnasien der Stadt Neuss werden dazu eingeladen. Vertreten sind zahlreiche Universitäten und Betriebe der Region, die Stadt Neuss sowie 3M und unsere Schülerfirma. Die Organisation erfolgt durch den Förderverein unter Hilfestellung der Schule.
  • Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler durch Teilnahme an Pro-grammen wie: „Schülercampus“ der Goethe-Universität Frankfurt am Main („Wissenschaft entdecken! Universität erleben!“): Einblicke in den Universitätsalltag, wissen-schaftliches Arbeiten, geisteswissenschaftliche wie naturwissenschaftliche Studienbereiche und akademische Berufsfelder. „JUGEND AKTIV e.V.“: Förderung  der Persönlichkeitsentwicklung, Studien-wahlberatung, IQ-Testverfahren, persönliches Coaching
  • Studienberatungstests mit außerschulischen Anbietern
  • Projekt „Eltern stützen Schule“: Eltern bringen neben Fähigkeiten und Talenten vor allem ihre beruflichen Möglichkeiten in den Schulalltag ein. Sie erklären sich bereit, Schülerinnen und Schülern bei der Vermittlung von Schulpraktika zu helfen, ihr Berufsfeld vorzustellen, im Rahmen des Nelly-Unterrichts ein konkretes Thema aus ihrem Berufsbereich vorzustellen (z.B. Kalkulation, Marktforschung, Recherche).

Berufsorientierungswochen (BOW)

Einen wichtigen Bestandteil der Berufsorientierung bildet das Betriebspraktikum. Es bietet in besonderer Weise die Möglichkeit, einen Einblick in einen bestimmten Beruf zu erhalten.

  • Das Praktikum wird am Ende des ersten Halbjahres der Jahrgangsstufe EF durchgeführt.
    Es ist auf zwei Wochen angelegt.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler sucht selbstständig einen Praktikumsplatz (für den ausgewählten Beruf sollte das Abitur notwendig sein) und nimmt selbstständig unter Einbeziehung des in Jahrgangsstufe 9 erlernten Wissens zum Bewerben Kontakt zum jeweiligen Betrieb auf.
  • Um einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die besuchten Praktikumsplätze der vergangenen Jahre einzusehen. Eine Zusammenstellung dieser kann in digitalisierter Form beim Berufswahlkoordinator ausgeliehen werden.
  • Auch können Schülerinnen und Schüler bei Bedarf auf Angebote von Eltern zurückgreifen (siehe Projekt „Eltern stützen Schule“!). Ansprechpartner ist auch hier der Berufswahlkoordinator.
  • Die Schule stellt in einem Schreiben an den Betrieb den Ablauf des Praktikums dar.
  • Begleitend zum Praktikum fertigen die Schülerinnen und Schüler einen detaillierten Praktikumsbericht an. Dieser soll einerseits die Auseinandersetzung mit den gemachten Erfahrungen vertiefen, andererseits eine Übung im schriftlichen Arbeiten darstel-len und damit eine Vorbereitung auf die Facharbeit in der Q1. Der Bericht ist nach den Vorgaben der Schule (siehe Leitfaden zur Anfertigung des Praktikumsberichts im Anschluss an die BOW) zu gestalten und termingerecht abzugeben.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler wird während des Praktikums von einem in der Jahrgangsstufe EF unterrichtenden Lehrer besucht, der auch den Praktikumsbericht korrigiert und mit dem jeweiligen Jugendlichen ein Feedback-Gespräch führt.
  • Wenn das Praktikum erfolgreich absolviert und ein den Anforderungen der Schule entsprechender Praktikumsbericht abgegeben wurde, erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat. Die erfolgreiche Teilnahme wird außerdem auf dem Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe Q1 vermerkt. Die Nichtteilnahme an den BOW sowie die fehlende Abgabe eines Praktikumsberichtes werden ebenfalls auf dem Versetzungszeugnis in die Q1 vermerkt.