Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ich wollte seit der ersten Klasse Lehrerin werden. Dies hat sich nach 8 Jahren Gymnasium auch nicht geändert. Also habe ich nach meinem Abitur sofort, ohne vorher an irgendeiner Universität eingeschrieben zu sein, das verlangte Eignungspraktikum an der Michael-Ende-Grundschule in Reuschenberg absolviert, da ich mir nicht sicher war, welche Schulform ich einmal unterrichten möchte.

Das Praktikum hat mir großen Spaß gemacht, allerdings entschied ich mich dafür, lieber die „älteren“ Schüler zu unterrichten, da ich mir sicher sein würde, dass mir mein Lieblingsfach, die Biologie, sehr fehlen würde. Beworben habe ich mich dann in Köln und Wuppertal für Biologie und Chemie. Leider kamen für Biologie erst einmal nur Absagen. Daher habe ich angefangen, Religion und Chemie in Wuppertal zu studieren. Jedoch wurde mir nach kurzer Zeit bewusst, dass Religion überhaupt nicht das war, was ich später unterrichten wollte. Ich wollte unbedingt Biologie unterrichten. Leider lag der NC für dieses Fach immer sehr hoch. Daher habe ich die Uni gewechselt und studiere jetzt Biologie und Chemie Lehramt fürs Gymnasium in Bayreuth. Obwohl ich jetzt fern der Heimat studiere, habe ich alle verlangten Praktika in Neuss absolviert, das letzte Praktikum sogar wieder am Nelly, meiner alten Schule. Das war dann der Punkt, an dem mir außerdem klar wurde, dass ich später einmal, nach meinem Studium, am liebsten am Nelly wieder unterrichten würde. Seit meinem Abitur sind nun 5 Jahre vergangen, und mir wird jetzt erst klar, wie schnell die Zeit vergeht. Es kommt mir so vor, als hätte ich erst gestern mein Abiturzeugnis erhalten und jetzt werde ich Ende September meinen Bachelor bekommen und damit meinen ersten Abschluss erhalten. Ich kann daher nur jedem Schüler empfehlen: Genießt eure Schulzeit! Ihr werdet nie wieder so viel Freizeit, so wenig Verantwortung und so viel Freude haben, wie jetzt während der Schule. Und die Schulzeit geht so schnell vorbei!