1. Allgemeines

  • Die Schule ist von 07.45 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.
  • Veranstaltungen außerhalb dieser Zeiten müssen mit der Schulleitung abgesprochen werden.
  • Das Sekretariat ist in der Regel montags bis donnerstags erreichbar von 07.00 – 16.00 Uhr und freitags von 07.00 Uhr bis 14.00 Uhr. Es bleibt geschlossen von 10.00 bis 10.15 Uhr und zwischen 13.30 Uhr und 14.00 Uhr.
  • Schülerinnen und Schüler besuchen das Sekretariat - außer in Notfällen - in der Regel während der großen Pausen.
  • Für Entschuldigungen und Beurlaubungen sind unsere Hinweise zur „Teilnahme am Unterricht – Schulversäumnis“ zu beachten.
  • Fahrräder dürfen nur in den Fahrradständern oder im Fahrradkeller abgestellt werden.

2. Verhalten im Klassenraum und in Fachräumen

  • Spätestens beim zweiten Schellen müssen die Schülerinnen und Schüler an ihrem Arbeitsplatz sein und ihr Unterrichtsmaterial bereit legen.
  • Klassen- bzw. Kurssprecher(innen) melden sich am Lehrerzimmer oder im Sekretariat, wenn sich die Lehrperson 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht eingefunden hat.
  • Beim Wechsel von Räumen im Zusammenhang mit den großen Pausen treffen Schülerinnen und Schüler, Klassen- und Fachlehrerinnen und -lehrer jeweils vom Stundenplan abhängige spezielle Absprachen.
  • Besondere Vorsichtsmaßnahmen bzw. Absprachen für das Verhalten in den Umkleideräumen und in der Turnhalle werden mit den Sport- und Klassenlehrerinnen und -lehrern getroffen.
  • Evtl. bestehende Regelungen für andere Fachräume sind Teil dieser Schulordnung.
  • Die Oberstufenbibliothek steht Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II jederzeit zur Verfügung. In diesem Raum gilt allerdings eine strenge Pflicht zum „Silentium“, damit niemand durch Gespräche gestört wird.

3. Pausen

  • In den großen Pausen gehen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I zügig auf den Hof bzw. in die Pausenhalle. In der Mensa besteht Gelegenheit, Brötchen, Getränke u.a. als Zwischenmahlzeit zu kaufen. Nach dem ersten Schellen begeben sich alle Schülerinnen und Schüler zu ihrem Arbeits- oder Klassenraum.
  • Oberstufenschülerinnen und-schüler halten sich in der Regel in ihren Kursräumen (sofern es nicht Fachräume sind) auf oder verlassen das Gebäude. Zum Kauf und zur Einnahme eines Frühstücks steht die Mensa zur Verfügung.
  • Die Klassen achten mit den Lehrerinnen und Lehrern darauf, dass die Räume beim Verlassen und vor den großen Pausen abgeschlossen werden.
  • Die Wege zwischen Schulgebäude und Turnhalle bzw. zum Lehrerparkplatz gehören nicht zum Schulhof; der Aufenthalt in den Pausen ist dort also untersagt.
  • Aus Sicherheitsgründen dürfen ausschließlich Softbälle, und das nur bei trockenem Wetter, benutzt werden.
  • Der Hofdienst beginnt kurz vor dem Ende der zweiten großen Pause zügig seine Arbeit. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I bleiben bis zum Unterrichtsschluss auf
    dem Schulgelände; dies gilt auch für evtl. Freistunden.
  • In den Fünf-Minuten-Pausen sollten die Schülerinnen und Schüler in der Klasse bleiben.
  • Schülerinnen und Schüler, die aus unterrichtstechnischen Gründen keinen Unterricht haben, sind verpflichtet, sich in dieser Zeit im Foyer aufzuhalten.
  • In der Mittagspause (13.20 Uhr bis 14.20 Uhr) halten sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in der Mensa, im Spieleraum neben der Mensa, in der Schülerbibliothek, im Internetcafé, in der Pausenhalle oder auf dem Schulhof auf. Ein Aufenthalt in der ersten, zweiten oder dritten Etage des Schulgebäudes ist nicht erlaubt. Nur mit aus-drücklicher, der Schule schriftlich vorliegender Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten ist es Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse an Tagen, an denen sie Nachmittagsunterricht haben, erlaubt, in der Mittagspause das Schulgelände zu verlassen.
  • Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, die bei Entfall des Nachmittagsunterrichts nicht nach der 6. Stunde nach Hause gehen dürfen, nehmen an der Übermittagbetreuung in den o.g. Räumen teil und begeben sich unmittelbar nach der Mittagspause zur Beaufsichtigung in den durch Aushang bekanntgegebenen Raum.

4. Sauberkeit und Ordnung

  • Alle Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, an der Reinhaltung des Gebäudes, der Grünanlagen und des Hofes aktiv mitzuwirken, um ein Stück gemeinschaftliche Verant-wortung mitzutragen.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler sorgt dafür, dass der eigene Abfall ordnungsgemäß beseitigt wird. Dies gilt besonders für Getränkepäckchen, Essensreste und Taschentücher.
  • Jede Klasse und jeder Kurs sorgt vor Verlassen des Unterrichtsraumes dafür, dass Ver-schmutzungen bzw. Abfall beseitigt werden; nähere Absprachen treffen die Schülerinnen und Schüler mit den Klassenlehrerinnen und -lehrern.
  • Werden Klassen in nicht ordnungsgemäßem Zustand angetroffen, sollte umgehend eine Lehrerin oder ein Lehrer informiert werden.
  • Die Klassen sind verantwortlich für die Sauberkeit auf dem Flurabschnitt vor ihrem Raum; dazu gehören auch die hohen Fensterbänke, die -falls nötig - regelmäßig zu säubern sind (Besen - nicht klettern!).
  • Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe reinigen nach jedem Unterricht die Räume im Bodelschwingh-Trakt, den wir als Gäste benutzen. Die Lehrerinnen und Lehrer kontrollieren die Sauberkeit jeweils, bevor sie den Raum verlassen.
  • Jeder einzelne sorgt - nicht nur im eigenen Interesse - für Sauberkeit und Ordnung in den Toiletten und sanitären Anlagen.
  • Regelungen bzw. Absprachen zur Energieeinsparung und zur Abfalltrennung sind zu beachten.

5. Sicherheit

  • Die Schülerinnen und Schüler müssen sich auf dem Hof, in den Räumen, Gängen und Trep¬penhäusern so angemessen und rücksichtsvoll bewegen, dass sie sich selbst und andere unter keinen Umständen gefährden.
  • Unfälle und Zwischenfälle sind umgehend einer Lehrperson oder dem Sekretariat zu melden. Erkranken Schülerinnen oder Schüler während der Unterrichtszeit, übernimmt das Sekretariat mit ihnen zusammen die Benachrichtigung der Eltern.
  • Es dürfen keinerlei Gegenstände mit in die Schule gebracht werden, die in irgendeiner Form zu Verletzungen oder Schäden führen können; desgleichen dürfen keine Gegen-stände geworfen oder im Treppenhaus fallen gelassen werden.
  • Sachschäden, besonders wenn sie eine Gefahrenquelle darstellen, sind umgehend einer Lehrperson oder dem Hausmeister zu melden (insbesondere z. B. Schäden in Laborräumen, an Möbeln, Fenstern, Gas-, Wasser- und Stromanlagen, Brandschutzvorrichtungen usw.).
  • Lehr- und Lernmittel (Bücher, Sportgeräte, Computer, Fachraumausstattung usw.) und das Mobiliar sind pfleglich und rücksichtsvoll zu behandeln. Benutzer tragen hier im Interesse aller eine besondere Verantwortung.
  • Fahrräder sind ausschließlich auf den dafür vorgesehenen Stellen abzustellen, da sonst ein Sicherheitsrisiko für Zufahrtwege entsteht und kein Versicherungsschutz gewährt wird.
  • Damit der Aufzug jederzeit benutzbar bleibt, ist er nur nach Absprache zugänglich.

6. Nutzungsordnung für private elektronische Geräte wie Mobiltelefone, Tablets und MP3- Spieler

Das Nelly steht der privaten Verwendung und dem Unterrichtseinsatz von modernen Technologien positiv gegenüber. Handys, Tablet-Computer und andere Abspielgeräte gehören selbstverständlich zum Bild einer modernen Gesellschaft, besonders aber der Jugend. Die Schule und der Unterricht stellen allerdings – wie andere Lebensbereiche – einen besonderen, geschützten sozialen Raum dar, welcher aus verschiedenen Gründen der Regeln bei der Benutzung aller modernen Kommunikationsmittel bedarf, mit denen sich Ton-, Bild-, Text- oder Videodokumente aufzeichnen, anschauen, abspielen oder verbreiten lassen.

In diesem Sinne hat die Schulkonferenz am 10.10.2013 folgende Ordnung verabschiedet, die für das gesamte Schulgelände des Nelly-Sachs-Gymnasiums gilt:

  • Die oben genannten Geräte dürfen nach Betreten des Schulgeländes nicht eingeschaltet sein.
  • Für alle Pausen bis zum Ende der 9. Stunde gilt dies entsprechend.
  • Ausnahmen sind in begründeten Fällen immer möglich, wenn sie von einer Lehrerin bzw. einem Lehrer genehmigt worden sind. In den Pausen kontaktieren Schülerinnen oder Schüler also im Bedarfsfalle eine aufsichtführende Lehrkraft.
  • Generell ist während der Mittagspause von 13.20 Uhr bis 14.20 Uhr und auch in den Freistunden der Sekundarstufe II die o.g. Beschränkung aufgehoben. Somit besteht für alle Schülerinnen und Schüler auch an einem langen Schultag ausreichend Gelegenheit, auf E-Mails, soziale Netzwerke oder ähnliches zuzugreifen. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II haben außerdem in ihren Pausen die Möglichkeit, das Schulgelände vorübergehend zu verlassen.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II benutzen die o. g. Geräte n i c h t  während der allgemeinen Pausenzeiten.
    Grundsätzlich erwartet die Schulgemeinschaft, dass alle Formen des Missbrauchs von Aufnahme- und Abspielgeräten unterbleiben, die zulasten von anderen gehen können (z.B. unerlaubte Foto- und Filmaufnahmen).
  • In Absprache mit der Fachlehrerin, dem Fachlehrer können entsprechende Geräte im Unterricht zum Einsatz kommen, wenn es fachdidaktisch sinnvoll erscheint.
  • Alle Kolleginnen und Kollegen sind ansonsten verpflichtet, entsprechende Geräte im ausgeschalteten Zustand vorübergehend einzuziehen.
  • Diese werden am folgenden Unterrichtstag gegen eine schriftliche Kenntnisnahme der Erziehungsberechtigten wieder ausgehändigt. An Freitagen und vor Feiertagen erfolgt die Rückgabe nach Ende des Unterrichts; die o. g. Unterschrift ist nachzureichen.
  • Bei wiederholten Verstößen gegen diese Nutzungsordnung erfolgen weitere erzieherische Maßnahmen sowie ein Gespräch mit den Erziehungsberechtigten.
    Lehrerinnen und Lehrer dürfen nicht Einsicht in den Speicher eines Geräts nehmen, sondern müssen bei Verdacht auf eine Straftat das Gerät unverzüglich an die Schulleitung übergeben, die es an die Polizei weiterleiten wird.
  • Für Klassen-, Wander- und Studienfahrten gelten ggf. besondere Absprachen.

7. Sonstiges

  • Das Verhalten bei Alarm ist gesondert geregelt (siehe Aushänge in den einzelnen Klassen- und Fachräumen).
  • Das Nelly-Sachs-Gymnasium ist eine alkohol- und drogenfreie Zone. Das Mitbringen und Konsumieren von Alkohol ist ausdrücklich und ohne jede Einschränkung untersagt; über Ausnahmen in Einzelfällen entscheidet die Schulleitung.
  • Ebenso ist jeder Umgang mit Drogen aller Art verboten.
  • Das Rauchen ist auf allen Teilen der Schulgrundstücke des Nelly-Sachs-Gymnasiums und der Bodelschwingh-Grundschule ausnahmslos untersagt. Die Schulgrundstücke werden durch die öffentlichen Gehsteige begrenzt.
  • Das Essen, Trinken und Kaugummi-Kauen ist während des Unterrichts nicht erlaubt. Im Übrigen sollte jeder Kaugummi in Papier eingewickelt im Abfall entsorgt werden.
  • Bei Diebstählen ist bei einer Schadenshöhe ab 50 Euro eine Anzeige bei der Polizei erforderlich. Die Tagebuch-Nummer der Polizei und das Ergebnis der Anzeige sind in einer Sachschadenmeldung aufzuführen.
  • Bei der Regulierung von Diebstählen oder Beschädigungen von Fahrrädern ist unabdingbare Voraussetzung, dass der Schülerin/dem Schüler kein ermäßigtes Schokoticket ausgehändigt wurde. Eine Regulierung von Fahrrad-Diebstählen kann nur erfolgen, wenn die Fahrräder codiert worden sind. Vordrucke für Sachschadenmeldungen gibt es im Sekretariat.
  • Für Wertgegenstände  (Mobiltelefone, MP3-Spieler, I-Pods, Schmuck, Uhren etc.) wird nach Auskunft des Schulträgers bei Diebstahl oder Zerstörung keine Haftung übernommen. Daher raten wir dringend davon ab, Wertgegenstände mit in die Schule zu bringen.

Die Kenntnisnahme der Schulordnung bestätigen jede Schülerin/jeder Schüler und die Erziehungsberechtigten