Funktionen und Ziele von Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Schüler. Die Hausaufgabenstellung zielt insbesondere hin auf

  • die Übung, Anwendung und Sicherung im Unterricht erworbener Kenntnisse, Fertigkeiten und fachspezifischer Techniken
  • die Vorbereitung bestimmter Unterrichtsinhalte
  • die Förderung der selbstständigen Auseinandersetzung mit Unterrichtsgegenständen und neuen / frei gewählten Themen

Der zeitliche Rahmen von Hausaufgaben in der Sek I

Angesichts des Nachmittagsunterrichts sollte an den Pflichtnachmittagen bei der Stellung der Hausaufgaben auf die zeitliche Belastung der Schüler Rücksicht genommen werden. Das heißt, an den langen Tagen dürfen Hausaufgaben grundsätzlich erst für den übernächsten Tag aufgegeben werden.

Die täglichen Hausaufgaben sollten bei konzentrierter Arbeit in

  • den Klassen 5-6 in max. 90 Minuten
  • den Klassen 7-9 in max. 120 Minuten

erledigt werden. Werden freitags mehr als 2 Stunden Nachmittagsunterricht erteilt, dürfen keine Hausaufgaben zu Montag aufgegeben werden. An dem Tag vor einem Feiertag dürfen keine Hausaufgaben für den dem Feiertag nachfolgenden Tag aufgegeben werden.
 

Umgang mit Hausaufgaben

Für die Stellung und Besprechung von Hausaufgaben ist eine angemessene Zeit im Unterricht vorzusehen. Die bei den Hausaufgaben gezeigten Leistungen werden angemessen gewürdigt, um die Motivation der Schüler zu fördern.

  • Hausaufgaben werden grundsätzlich zu der Stunde, zu der sie aufgegeben werden, in das Klassenbuch eingetragen.
  • Hausaufgaben werden in der Regel nicht zensiert.

Hausaufgaben können Teil einer mündlichen Leistungsüberprüfung sein.

Überprüfung der Hausaufgaben

Bei nicht gemachten Hausaufgaben soll der Lehrer darauf bestehen, dass die betreffenden Schüler die Hausaufgaben nachholen bzw. überarbeiten und in der nächsten Unterrichtsstunde unaufgefordert vorlegen.

  • Konsequenzen: spätestens nach drei fehlenden Hausaufgaben pro Fach
  • Dokumentation im Klassenbuch
  • Mitteilung an die Eltern durch den Fachlehrer
  • Beratungsgespräch

 

Aufgaben der Eltern

Die Eltern zeigen Interesse am Lernfortschritt ihres Kindes. Sie sorgen für

  • die emotionale Unterstützung und Bekräftigung,
  • ein ungestörtes Arbeitsumfeld,
  • die Einhaltung der erforderlichen Arbeitszeit,
  • die regelmäßige und eigenständige Anfertigung von Hausaufgaben

Die Eltern können Hilfestellung bieten, aber nicht die Hausaufgaben für ihre Kinder anfertigen.

 
Vermittlung des Hausaufgabenkonzepts

  • Veröffentlichung auf der Schulhomepage
  • Integration in die Schulordnung (Unterschrift: Eltern und Schüler)
  • Jährliche Erinnerung im Rahmen der ersten Klassenpflegschaftssitzung
  • Veröffentlichung im Schultimer (Nelly-Timer)