Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Im Januar 2018 ist etwas ganz besonderes am Nelly passiert: Unsere erste Skifreizeit! Vom Freitag, den 12.01.18, bis zum Samstag, den 20.01. 2018, waren wir Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 8 unterwegs.

Begleitet und damit überhaupt ermöglicht haben das drei LehrerInnen Frau Fecht, Herr Meyer und Herr Steinbach. Ohne ihren Einsatz wäre diese Fahrt nicht möglich gewesen. Insgesamt waren wir 23 SchülerInnen, Anfänger und Fortgeschrittene.
Vor der Fahrt hatten wir uns bereits alle in der Skihalle getroffen. Dort standen einige von uns zum ersten Mal auf Skiern!  Aber nach 2 Stunden fleißigen Übens konnten diese Anfänger schon einen kleinen Berg  runtergefahren – Respekt. Am Abend des 12.01.18 ging es dann endlich richtig los. Treffpunkt war der „Würfel“  vor der Schule. Es war schwer einzuschätzen, ob die Schüler oder die Eltern nervöser waren („vergiss die Handschuhe nicht Kind“, „denk daran, dich immer warm anzuziehen“ ,“ iss genug“, zieh die Mütze auf“, „ärger die Lehrer nicht und benimm dich“...) Um diesen guten Ratschlägen zu entkommen, nutzen wir die Chance und suchten uns unsere Plätze im Bus, während die Eltern das Gepäck einluden. Dann endlich: Tür zu! Tschööö Eltern! Auf nach Mallnitz in Kärnten! Auf nach Österreich! Auf zum Skifahren!
13 Stunden später, am Samstagmorgen, waren wir vor Ort: Schnee!! Durch diesen stapften wir bis zu  unserer Jugendherberge „Edelweiß“ in Mallnitz. Dort bekamen wir erstmal Frühstück und bezogen darauf die Zimmer. Später erkundeten wir das Dorf, liehen uns Skier und Skiausrüstung aus.
Der erste Skitag, also der Sonntag, war wunderschön. Es war gute Sicht, blauer Himmel, Sonne und super Schnee! Wir wurden in 3 Gruppen aufgeteilt. Jeder Lehrer übernahm eine Gruppe. Aber um uns an die dünne Luft in so großer Höhe zu gewöhnen, blieben alle 3 Gruppen, mittlerweile zu  „Eisprinzessinnen“ ,  „Eisbrecher“  und den „Pistenraupen“ getauft, erst mal unten am „Tallift, Köfellift genannt. Hier liegt ein ideales Einsteigergebiet. Dort zogen wir gemeinsam unsere ersten Schwünge.
Ab Montag  fuhren die beiden Fortgeschrittenen-Gruppen mit der Gondel nach oben. Dort findet man die längste schneesichere Skiabfahrt in Kärnten mit 1349 m Höhenunterschied. Zwar war das Wetter zwischendurch nicht so gut, jedoch hatten wir weiterhin sehr viel Spaß. Herr Meyer hatte sogar noch Tipps für jeden, damit wir uns weiter verbessern konnten. Ich liebte es, durch den Tiefschnee zu düsen oder sogar in Formation zu fahren. Es war einfach cool.
Am Donnerstag verbrachten alle 3 Gruppen zusammen einen Tag auf dem Mölltaler Gletscher. Mit einem kleinen Lächeln dachten wir ab und zu auch an unsere in der Schule sitzenden Mitschülerinnen.
Nach dem Skifahren waren wir oft im Dorf unterwegs und kauften uns Postkarten oder Süßes für die Piste. Frühstück und Abendbrot  aßen wir in der Jugendherberge. Dort war das Essen sehr lecker. Mittags haben wir oben auf dem Berg gegessen. Nach dem Abendbrot spielten wir solange wie jeder wollte, aber höchstens bis 22 Uhr, Spiele, wie z.B. Werwolf oder Kakerlaken Poker. Das hat mindestens genau so viel Spaß gemacht wie das Skifahren tagsüber. Sowohl auf der Piste als auch in der Jugendherberge war die Stimmung (fast immer) Spitze.
Doch leider hieß es dann viel zu früh: Kofferpacken. Und am darauf folgenden Samstag fuhren wir wieder Richtung Heimat: müde, glücklich, erholt und  mit wunderschönen Erinnerungen im Gepäck.
 
Verfasserinnen: Freya Middendorf, 8b
Saskia Engmann, 8c

Neue Beiträge - Archivierung und Suche

All Items
AGs
Schulleben
Projekte
Fahrten
Wettbewerbe
Fächer
Schülervertretung
Show More LOADING... NO MORE ITEMS