Schulprojekt „Umweltbewusste Schule“

Das Projekt basiert auf dem Gedanken, dass aufgrund des Klimawandels und der Verknappung der Ressourcen die Bildung für Nachhaltigkeit an unserer Schule mehr Berücksichtigung finden soll, damit sich die Schüler Kompetenzen, Fähigkeiten und Wissen aneignen können, durch die sie „nicht nur Qualifikationen in der ökologischen Bildung und dem sozialen Leben, sondern auch in Schlüsselkompetenzen wie Eigeninitiative, Selbständigkeit und Verantwortungsbereitschaft“   erwerben können.

Zur Umsetzung dieses Schulprojektes bieten wir unterschiedliche Module für Schüler, Lehrer, Eltern und interessierte Bürger an, sich auf unterschiedlichen Ebenen mit Umweltthemen zu beschäftigen.

Umweltthemen in den Fächern aller Klassen und im projektorientierten Fachunterricht

Sowohl in den naturwissenschaftlichen als auch in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern werden zu ganz unterschiedlichen Bereichen Umweltthemen im Unterricht aller Jahrgangsstufen behandelt. Außerdem findet projektorientierter Fachunterricht auch in Koope-ration mit dem Multi-Technologie - Unternehmen 3M oder mit externen Experten und Institutionen statt, wie z.B. der Natur- und Umwelt- Akademie NRW, die dem Oberstufenkurs in Biologie das Mikroskopieren und Auswerten von Wassertieren und Wasserproben im Umweltbus ermöglichte.

Begabtenförderung zu Umweltthemen

Im Rahmen der Begabtenförderung können Schüler u.a. am Fortbildungsinstitut „Helle Köpfe“ an Workshops zu Themen wie Wasser und Energie teilnehmen.

Nachhaltige Schülerfirma „Die Blauen Engel“

Handeln statt Reden - Der Umwelt zuliebe. Das ist das Motto der Schülerfirma, die 2007 ge-gründet wurde und in der jahrgangsübergreifend interessierte Schülerinnen und Schüler auf freiwilliger Ebene arbeiten, wobei sie von Eltern, 3M, der Verbraucherzentrale NRW, der Energieagentur NRW, dem Netzwerk Schülerfirmen Köln und externen Experten unterstützt bzw. fortgebildet werden.

Ausgehend von der Kernaussage, dass jeder durch den effizienten Umgang mit Energie in seinem Alltag zum Klimaschutz und zum verantwortungsbewussten Umgang mit den be-grenzten Ressourcen beitragen kann, werden ausschließlich Produkte aus Recyclingmaterial und dem fairen Handel verkauft und umweltfreundliche Dienstleistungen wie Haushaltsberatungen angeboten.

Die u.a. von der Verbraucherzentrale NRW ausgebildeten Schüler gehen mit Messgeräten in Haushalte, um Tipps für individuelle Energieeinsparmöglichkeiten zu geben, organisieren das Einsparen von Energie in der Schule und beraten etwa 50 Energiededektive (zwei pro Klasse), die für das Energiemanagement in den jeweiligen Klassen zuständig sind.

Die Schülerfirmenmitglieder verkaufen Schulmaterial aus Recyclingpapier als Startpaket zu Beginn des Schuljahres, regelmäßig in den Pausen und als Kommissionsware für andere Schulen. Alle Klassenarbeiten werden inzwischen nur noch in den von ihnen entworfenen Nelly-Heften geschrieben, die genau wie die Klausurbögen und Abitur-Prüfungsbögen aus Recyclingpapier bestehen.

Außerdem kümmern sich „Die Blauen Engel“ um das Recycling von PET- Flaschen, die an unserer Schule gesammelt werden. Ziel ist es, Schüler je nach Interesse und Engagement zu motivieren, sich für Umweltthemen einzusetzen und handlungsorientiert zu arbeiten. So entstehen immer wieder neue Projekte, wie z.B. das Herstellen von Schmuck und Lesezeichen aus Recyclingmaterial oder Stände während der Übermittagsbetreuung, an denen Schüler unserer Schule ihren persönlichen Fußabdruck errechnen und sich informieren können, was beim umweltfreundlichen Einkauf von Lebensmitteln zu beachten ist.

Öffentlichkeitsarbeit

An Ständen innerhalb und außerhalb von Neuss informierten vor allem Schüler der Schüler-firma „Die Blauen Engel“ Bürger über Energieeinsparmöglichkeiten. So präsentieren sie sich z. B. an eigenen Informationsständen im Rahmen der Aktionswoche bei 3M, der Sparkasse Neuss, der (Um-) Weltmesse in Neuss, der Schülerfirmenbörse im historischen Alten Rathaus in Köln und bei Fortbildungsveranstaltungen zur Gründung von Schülerfirmen in Neuss und  Wuppertal.

Sie entwickeln Plakate und Flyer zum Umwelttag sowie zu Präsentationen und schreiben  Zeitungsartikel für die Homepage der Schule und für die regionale Presse. Ihre Energiespartipps wurden im Dezember 2013 in einem Booklet der Zeitschrift „focus“ veröffentlicht, in dem später über eine von der Zeitschrift ausgeloste Haushaltsberatung berichtet wurde.

Umwelttag

Um möglichst viele Schüler, Lehrer, Eltern und interessierte Bürgern über Umweltthemen ganz unterschiedlicher Art zu informieren, präsentieren alle Jahrgangsstufen ihre Projekte zu Umweltthemen, die im Unterricht, in AGs, in Eigenleistung oder in Kooperation mit Instituti-onen, Wirtschaft und Vertretern verschiedener Berufe erarbeitet wurden.
So stellten z.B. Schüler der 6. Klasse ihre im Physikunterricht gebauten Passivhäuser vor, Mitarbeiter des Multi-Technologie-Unternehmens 3M zeigen Energieeinsparmöglichkeiten mittels einer Wärmekamera, die Schülerfirma präsentiert das von ihnen gebaute Modell eines Passivhauses und ein Architekt informiert über den konkreten Bau von Passivhäusern.

Kennenlernen von Umweltberufen

Den Schüler werden Kontakte vermittelt, damit sie Umweltberufe kennenlernen und ggf. Berufspraktika machen können. So wurden sie z.B. von einem Architekten beraten, der Pas-sivhäuser baut, bekamen bei einer Baubiologin vor Ort Einblick in die ökologische Renovie-rung eines Hauses und machten Praktika bei einem Gebäudeenergieberater und bei einer Firma, die Solarzellen herstellt.
Weitere Informationen über Umweltberufe und entsprechende Ausbildungs- und Studien-möglichkeiten erhalten sie außerdem durch die Besuche von Messen wie z. B.
•    der ECOTEC in Essen (2007),
•    der Ideen- Expo in Hannover (2010)
•    der Woche der Umwelt in Berlin (2012),
zu denen sie als Bundessieger von Wettbewerben eingeladen wurden und selbst die Möglichkeit erhielten, ihre eigenen Umweltprojekte vorzustellen.

Wettbewerbe und Auszeichnungen

Die Schule nimmt regelmäßig an Wettbewerben teil und wurde für das  Konzept des Projek-tes „Umweltbewusste Schule“ mehrmals als Bundes- und Landessieger u.a. vom Bundesprä-sidenten Horst Köhler, zwei Bundesumweltministern, dem Umweltminister NRWs, der Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW und der NRW-Bank Düsseldorf mit Preisgeldern von insgesamt 27.000 € ausgezeichnet.

Finanzierung von Umweltprojekten und Kauf der Windbälle von den Preisgeldern bei Landes- und Bundeswettbewerben

Diese Preisgelder werden genau wie die durch den Verkauf von Recyclingmaterial erwirt-schafteten Gelder für die Finanzierung von Fortbildungsmaßnahmen, Workshops, Begabten-förderung, Umweltprojekte in Differenzierungskursen, AGs, Besuchen von Messen und Informationsveranstaltungen sowie von Unterrichtsprojekten zu Umweltthemen verwendet.
Darüber hinaus werden die Bepflanzung der Beete vor der Schule und die beiden auf dem Dach der Schule installierten Wind Power – Energy Bälle finanziert, durch die Energie erzeugt und direkt in das Stromnetz eingespeist wird.

Fazit

Als „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ und  Mitglied des Kölner  Netzwerkes für nachhaltige Schülerfirmen haben Lehrer und Schüler die Möglichkeit, sich regelmäßig auszutauschen, um  auch mit der Unterstützung unterschiedlicher Institutionen und Unternehmen die Bildung für Nachhaltigkeit und das Projekt „Umweltbewusste Schule“- Der Umwelt zuliebe -weiterzuentwickeln.