Der Austausch mit Russland

 

Ziel

Schüler aus Pskow zu Gast im Neusser Ratssaal

 

Ziel des Austauschs Ziel des Austauschs ist es, die landschaftlichen und kulturellen Besonderheiten des jeweiligen Partnerlandes und das Leben in der Gastfamilie kennen zu lernen. Darüber hinaus stärkt der Austausch das Fach „Deutsch“ im Humanitären Lyzeum in Pskow, da er einen besonderen Anreiz bietet, Deutsch als Fremdsprache zu erlernen.

Denn nur die russischen Schülerinnen und Schüler, die Deutsch lernen, bekommen die Möglichkeit, am Austausch teilnzunehmen und so die im Unterricht erlernte Sprache im Gespräch mit den deutschen Schülern zu nutzen und die Kenntnisse bei den Besuchen in Deutschland zu erweitern.

 

Fragen per Mail an Herr Kirfel

Gestaltung

Schülerinnen und Schüler in Pskow

 

Bei den Besuchen in Pskow und Neuss nehmen die Gäste u.a. am regulären Unterricht der Partnerschule teil, um das Schulleben mit seinen jeweiligen Besonderheiten kennen zu lernen. Außerdem finden immer auch besondere Stunden für die Gäste statt: So erhalten sie Kenntnisse zur Geschichte, zur Kunst, zur Sprache oder auch zu wichtigen Persönlichkeiten des Landes. Wichtige Bestandteile des Besuchsprogramms sind die Besichtigung der Städte Neuss und Pskow und die Ausflüge in die nähere Umgebung. Besuche der Städte Köln, Aachen und Düsseldorf gehörten in den letzten Jahren fest zum Programm der russischen Schülerinnen und Schüler.

In Russland wird meist das prächtige Pechorykloster, die Stadt Izborsk sowie Michajlowskoe besucht, wo der bedeutende russische Dichter Alexander Puschkin eine Zeit lang gelebt hat. Außerdem ist manchmal die traditionsreiche Stadt Nowgorod mit Kreml und Sophienkathedrale Ziel einer Exkursion. Ein kultureller Höhepunkt der Besuche in Russland ist zudem der zweitägige Aufenthalt in St. Petersburg am Ende der Reise.

Letzter Bericht

Pskow in Neuss

 

Vom 28.September bis 7. Oktober besuchten 14 Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule in Pskow das Nelly-Sachs-Gymnasium. Begleitet wurde die Gruppe von der Deutschlehrerin Swetlana Prokofjewa und der Schulleiterin Swetlana Lagaskina. Auf dem Programm standen verschiedene Unterrichtsstunden für die russischen Gäste, die Erkundung der Stadt Neuss sowie ein Empfang beim Bürgermeister.

Außerdem haben die russischen Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren deutschen Gastgebern, die im vergangenen Jahr in Pskow waren, die Umgebung von Neuss kennen gelernt.

So besichtigten sie Köln, besuchten Bonn mit dem Haus der Geschichte und dem Drachenfels und machten einen Rundgang durch das Gasometer in Oberhausen.  Den Höhepunkt bildete der von den Schülerinnen und Schülern festlich mitgestaltete Abschlussabend in einem Neusser Restaurant.

 

Ansprechpartner für den Russlandaustausch

 

Der Vorstand

Erster Vorsitzender: Johannes Kirfel

Zweite Vorsitzende: Heidi Röhling-Schneiders

Beisitzer: Dr. Carsten Tietz

Schatzmeisterin: Julia Voß

Geschäftsführerin: Petra Lütke Brochtrup

Unterstützung des Fördervereins

Der Austausch und der Verein lebt von vielfältiger Unterstützung seitens der Eltern, Schüler und Lehrer, aber auch vieler Ehemaliger und sonstiger Freunde der Partnerschaftsarbeit.

 

Wer gerne mitarbeiten möchte und/oder den Verein als Mitglied unterstützen möchte (Jahresbeitrag 20 Euro; Schüler 5 Euro), melde sich bei einem der Vorstandsmitglieder oder im Sekretariat der Schule.

 

 

Der Austausch mit Frankreich - zwei Partnerschaften mit Schulen in Châlons-en-Champagne

 

Collège Perrot d`Ablancourt

Empfang der Austauschpartner in Neuss

 

Die seit dem Schuljahr 2010/11 bestehende Partnerschaft mit dem Collège Perrot d'Ablancourt gestaltet sich vielseitig und intensiv: In Klasse 6 findet  ein erster Austausch von (Klassen-)Briefen sowie eine eintägige Begeg­nung mit der „classe internationale“ des Collège Perrot d'Ablancourt in einer deutschen Jugendherberge statt, und zwar jeweils vor den Osterferien.  Die deutsche Teilnehmergruppe richtet sich nach der Größe der französischen Klasse (ca. 20 Schüler) und wird aus den Lern­gruppen mit Französisch als 2. Fremdsprache zusammengesetzt. Das Ziel ist eine erste Kontaktauf­nahme mit Gleichaltrigen aus Frankreich. Die Französischlehrer informieren rechtzeitig.

In Klasse 7 findet im Frühjahr eine fünftägige Begegnung in Châlons bzw. in Neuss statt. Das Programm beinhaltet je einen Ganztagsausflug, Unternehmungen vor Ort und die Teilnah­me am Schulalltag bzw. Familienleben. Schriftliche Informationen sowie Anmeldeformulare erhalten die Siebtklässler durch ihre Französischlehrer (Zeitpunkt: November). Die Größe der Austausch­gruppe hängt von der jeweiligen „classe internationale“ auf französischer Seite sowie der Anzahl von Mädchen und Jungen ab. Bei der Zusammenstellung der Partner sind  Kriterien wie  Geschlecht, möglichst  ähnliche Interessen, evtl. gesundheitliche  Probleme (z.B. Aller­gien in Bezug auf Haustiere o.ä.) wichtig; dies geschieht in enger Absprache mit den französi­schen Kollegen. Die Teilnahme an der eintägigen Begegnung in Kl. 6 ist weder Voraussetzung noch Garantie für den Austausch.

Die Austauschleiter und begleitenden Lehrer informieren bei einem El­ternabend im Januar über alle anstehenden Themen bzw. Fragen. In den Stufen 8 und 9 arbeitet die „classe internationale“ mit den Lerngruppen des NSG pro­jektbezogen zusammen (z.B. E-Mail-Projekte, Vorstellen der jeweiligen Region in der Ziel­sprache). Die Themen orientieren sich an den schulischen Programmen in beiden Ländern und werden flexibel von den unterrichtenden Lehrern und Lerngruppen gestaltet.

Lycée Pierre Bayen

Austausch mit dem Lycée Pierre Bayen in Châlons

 

Die Begegnungen mit der „seconde“ des  Lycée Pierre Bayen, dem ursprünglich alleinigen Partner des AvH, finden seit 2001 gemeinsam mit dem NSG statt. Uns steht i.d.R. die Hälfte der Plätze zur Verfügung. Am NSG richtet sich dieses Angebot an Schüler der Klasse 9 mit Französisch als 2. bzw. 3. Fremdsprache. Die achttägige Fahrt nach Châlons – meist mit einem Ganztagsausflug nach Paris sowie  Reims, Troyes oder Verdun, einem Wochenende in der Familie und der Einbezie­hung in den Schulalltag – findet im Frühjahr statt. Der Gegenbesuch der Franzosen erfolgt zeitnah, das Programm ist vergleichbar gestaltet. Die Termine für die Anmeldung, die Fahrt nach Châlons und den Gegenbesuch der Franzosen wer­den mit dem AvH und dem Lycée Pierre Bayen abgestimmt. Informiert werden die Schüler unserer 9. Klassen und deren Eltern in schriftlicher Form über die Französischlehrer, meist im November. Wir nehmen die Anmeldungen entgegen und leiten sie an unsere Kollegin in Châlons weiter, die als Klassenlehrerin des Lycée Pierre Bayen Vorschläge unterbreitet, wie die Partner nach den Kriterien Alter, Geschlecht, Interessen und evtl. gesundheitlichen Aspekten zugeordnet werden können.

Nach Absprache mit den Austauschleitern beider Neusser Gymnasien erhalten die Schüler die Adressen ihrer Partner. Die Austauschleiter und begleitenden Lehrer beider Gymnasien informieren bei einem gemeinsamen Elternabend im Januar über alle anstehenden Themen und beantworten Fragen.

Fragen per Mail an Frau Ritterskamp oder

per Mail an Frau Schäfer

 

Den letzten Bericht des Frankreichaustauschs lesen

Im März sind die Französischkurse der Stufe 6 in die Römerstadt-Jugendherberge nach Trier gefahren, um die französischen Schüler der Partnerklasse kennenzulernen. Um 8.00 Uhr fuhren wir mit dem Bus von der Schule aus los, die Fahrt dauerte drei Stunden. Das Wetter war sehr schön. An der Jugendherberge angekommen, mussten wir erst mal auf die anderen warten. Dann kamen die französischen Kinder und wir hatten sofort einen guten Eindruck von ihnen. Sie haben uns freundlich empfangen. Auf der Wiese vor der Jugendherberge haben wir zunächst Spiele gespielt. Wir mussten uns nach Merkmalen in einer Reihe aufstellen und haben danach in kleineren Gruppen im Kreis gemeinsam Bewegungen nachgemacht, die jemand vorgemacht hatte. Wir haben dabei viel gelacht.

Danach haben wir die Franzosen und ihre Hobbys besser kennengelernt, wir haben eine Unterschriften-Jagd gemacht. Beim gemeinsamen Mittagessen saßen je zwei deutsche und französische Schüler zusammen am Tisch, damit wir uns besser kennenlernten. Nach dem Essen haben wir gemeinsam mit den Franzosen ein „Ausflug-Tagebuch“ ausgefüllt und uns zu Geburtstagen und zu Hobbys und Lieblingstieren und so etwas Fragen gestellt. Als alle fertig waren, haben wir draußen bis zur Abfahrt noch zusammen Fangen und Fußball gespielt, einige haben auch ihre Adressen ausgetauscht. Das war sehr cool. Viele haben neue Brieffreunde gefunden. Nun freuen sich alle auf das Wiedersehen im nächsten Jahr: À bientôt, les amis!

 

 

Um den Besuch unserer Webseite attraktiv zu gestalten und ständig zu verbessern, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Einverstanden